Die private Pflegeversicherung: Vorsorgen fürs Alter

Ob häusliche oder stationäre Pflege: Wer im Alter auf Hilfe und Pflege angewiesen ist, verursacht oftmals enorm hohe Kosten. Diese können von der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung bei weitem nicht ausgeglichen werden. Bereits jetzt steigt die Zahl der pflegebedürftigen Menschen rasant an. Doch ein Blick in die Zukunft zeigt: Dies ist nur die Spitze des Eisbergs. Selbst bei gleichbleibenden Leistungen der Pflegepflichtversicherung werden bei weitem nicht alle Leistungen finanziell abgedeckt.

Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen steigt immer weiter an

Waren es im Jahr 1999 noch 2,0 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland, ist deren Zahl im Jahr 2012 bereits auf 2,5 Millionen angewachsen. Glaubt man den aktuellen Prognosen und betrachtet man die immer stärker werdende Überalterung in Deutschland, so sind im Jahr 2030 bereits 3,4 Millionen Pflegebedürftige zu erwarten. Ein Wert, den die Pflegepflichtversicherung weder abdecken noch komplett umsorgen kann. Denn die Leistungen in der Pflege werden zusätzlich immer teurer. Bereits heute wird die Pflege im Alter für viele Menschen und deren Verwandten zu einem echten Problem. Denn es gibt eine deutliche Versorgungslücke im System, welche entweder privat finanziert oder von einer privaten Pflegeversicherung abgedeckt werden muss.

Die Versorgungslücke ist bereits jetzt enorm groß

Mit der aktuellen Umstellung von den Pflegestufen zu den Pflegegraden wurde an der Versorgungslücke leider nichts geändert. Betrachtet man die nackten Zahlen, so ist der Eigenanteil sowohl bei der häuslichen Pflege durch einen Pflegedienst als auch bei der vollstationären Pflege enorm hoch. Betrachtet man zusätzlich die Entwicklung der Renten, so wird klar, dass nur wenige Menschen in Zukunft den Eigenanteil der Pflege aus der eigenen Tasche werden zahlen können. Eine private Pflegeversicherung wird daher immer wichtiger, um auch im Alter auf eine menschenwürdige Versorgung und Pflege zurückgreifen zu können. Ohne eine private Pflegeversicherung müssen die zusätzlichen Kosten selbstständig und aus eigener Tasche übernommen werden. Für Rentner in Zukunft beinahe unmöglich und für deren Familien eine - in vielen Fällen - kaum zumutbare Belastung. Doch betrachten wir hierfür nur einmal die aktuellen Zahlen.

Hohe Kosten lauern ohne eine private Pflegeversicherung

Die Kosten für die ambulante und stationäre Pflege variieren von Bundesland zu Bundesland stark und können somit hier nur als Richtwerte angegeben werden. Wer beispielsweise mit dem Pflegegrad 3 eingeordnet wird und die häusliche Pflege in Anspruch nehmen muss, der kann von der Pflegepflichtversicherung einen Anteil von 1.298 Euro geltend machen. Diese Kosten werden von der Pflichtversicherung übernommen. Es bleiben allerdings noch weitere 1.202 Euro zu zahlen, welche den Eigenanteil bilden. Und das Monat für Monat. Noch erschreckender wird dies bei der stationären Pflege. Hier stehen - ebenfalls bei Pflegegrad 3 - von der Pflegepflichtversicherung 1.262 Euro zur Verfügung. Der Eigenanteil an den Gesamtkosten liegt allerdings bereits bei 1.697 Euro. Von welcher Rente soll dieser Anteil bezahlt werden?

In ihrer Broschüre zur Pflegeversicherung hat die DKV ausgerechnet, was eine Pflegebedürftigkeit im Verlauf von nur sieben Jahren an Kosten aufwerfen kann. Wohlgemerkt: Hier wurde nur der Eigenanteil zusammengerechnet:

  • 19 Monate häusliche Pflege bei Pflegegrad 2: 4.009 Euro
  • 30 Monate häusliche Pflege bei Pflegegrad 3: 30.060 Euro
  • 30 Monate stationäre Pflege bei Pflegegrad 4: 50.370 Euro

In dieser Beispielrechnung fallen in nur sieben Jahren private Kosten in Höhe von annähern 85.000 Euro an.

Private Pflegeversicherungen schließen die Versorgungslücke

Über eine private Pflegeversicherung lassen sich diese Kosten deutlich senken und deckeln. Wer sich bereits frühzeitig für eine private Pflegeversicherung entscheidet profitiert nicht nur von den geringen Beträgen, sondern auch von den späteren umfassenderen Leistungen. Im Endeffekt gibt es drei Möglichkeiten: Ausreichend Geld sparen, um die Versorgungslücke aus eigener Tasche ausgleichen zu können, eine private Pflegeversicherung abschließen und von den vielen Leistungen profitieren oder im Alter auf den Komfort der Pflege verzichten. Da ist die private Pflegeversicherung in jedem Fall die attraktivere Wahl. Ein Vergleich der verschiedenen Konditionen mit dem Online-Rechner ist empfehlenswert.

Starten Sie jetzt Ihren persönlichen und kostenfreien Vergleich.

Nützliche Informationen.

Carelist Premium Vertragsschutz
Carelist Premium Vertragsschutz

Gehen Sie mit Vertragsschutz und Klartext auf Nummer sicher bei Ihrer privaten Pflegeversicherung.

Zu CarelistPremium
Entscheidungshilfen für die Wahl einer Zahnzusatzversicherung
Entscheidungshilfen

Mit unseren Entscheidungshilfen fällt Ihnen Ihre Wahl einer privaten Pflegeversicherung leicht.

Zu den Entscheidungshilfen
Aktuelle Meldungen zu Pflegeversicherung
Aktuelle Meldungen

Informieren Sie sich anhand den aktuellen Meldungen rund um die private Pflegeversicherung.

Zu aktuelle Meldungen
Download-Service
Download-Service

Tarifinformationen, Formulare und Anträge sind für Sie in unserem Download-Service bereitgestellt.

Zum Download-Service