Trotz Pflegeversicherung hoher Eigenanteil an den Pflegekosten

Die Anzahl pflegebedürftiger Menschen nimmt ständig zu und liegt derzeit bei 2,6 Millionen. Die entstehenden Pflegekosten sind so hoch, dass diese durch die gesetzliche Pflegeversicherung nicht mehr gedeckt werden können. Der zu leistende Eigenanteil kann Sie unter Umständen Ihr gesamtes Vermögen kosten und auch Ihre Angehörigen finanziell belasten.

Die gesetzliche Pflegepflichtversicherung - Modell mit finanziellen Lücken

Mit der Einführung der gesetzlichen Pflegeversicherung sollte die Finanzierung des stetig höher werdenden Pflegebedarf sabgesichert werden. Es hat sich herausgestellt, dass damit nur eine Pflege auf niedrigem Niveau gewährleistet werden kann. Der Mensch und seine Bedürfnisse bleiben oftmals auf der Strecke. Mit der Einführung des Pflegestärkungsgesetzes II Anfang 2017 haben zudem alle Bewohner eines Pflegeheims einen sogenannten einrichtungseinheitlichen Eigenanteil (EEE) an den Pflegekosten zu leisten. Um diesen bezahlen zu können, werden Sie im Pflegefall mit Ihrer Rente und Ihrem gesamten angesparten Vermögen zur Kasse gebeten.

Mit diesen Pflegekosten müssen Sie rechnen

Bereits bei einer ambulanten Pflege fallen erhebliche Pflegekosten an, die mit zunehmendem Pflegegrad stark ansteigen. So betragen die Pflegekosten bei Pflegegrad 3 bereits 2.500 Euro (mit 1.202 Euro Eigenanteil) und bei Pflegegrad 5 schon 4.200 Euro (mit 2.205 Euro Eigenanteil). Bei vollstationärer Pflege gilt ab 2017 ein einheitlicher Satz für alle Pflegegrade. Typischerweise sind hier um die 1.700 Euro monatlich als Eigenanteil zu begleichen.

Diese Zahlen verdeutlichen die Finanzierungslücke der gesetzlichen Pflegeversicherung. Damit ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Hinzu kommen noch die Ausgaben für Verpflegung, Kleidung und Dinge des täglichen Bedarfs, bei ambulanter Pflege zusätzlich die Miete. Für Extras, die den Lebensabend angenehmer gestalten sollen, wie zum Beispiel eine Reise mit Begleitperson wird in den meisten Fällen das Geld nicht reichen.

So kann der Staat Ihre Angehörigen zur Kasse bitten

Hier wird es für viele Pflegebedürftige und deren Ehepartner sowie deren Angehörige richtig hart. Wenn die Rente zur Deckung der Pflegekosten nicht reicht und das Vermögen aufgebraucht ist (Das Schonvermögen beträgt 2.600 Euro), muss sogar eine im Besitz befindliche Immobilie verkauft werden. Ausnahme: Der Ehepartner lebt noch in diesem Haus. Nach § 1601 des Bürgerlichen Gesetzbuches werden auch Ihre Kinder Ihnen gegenüber unterhaltspflichtig. Die Höhe der zu erbringenden Zahlungen richtet sich bei Arbeitnehmern und Angestellten nach dem Nettogehalt, bei Selbstständigen ist der Gewinn die Grundlage zur Berechnung. Die Höhe des Freibetrages ist nicht festgeschrieben, sondern wird im Einzelfall ermittelt. Dabei spielt das Verhältnis der Kinder zu Ihren Eltern grundsätzlich keine Rolle. Ein Zerwürfnis berechtigt die Kinder nicht zur Zahlungsverweigerung, selbst nicht eine Enterbung. Lediglich schwere Verfehlungen, wie Vernachlässigung im Kindesalter führen zu einer Befreiung der Zahlungsverpflichtung.

Der Ausweg: Die private Pflegeversicherung für ein selbstbestimmtes Leben

Ganz anders stellt sich die Situation dar, wenn der Pflegebedürftige auf eine private Pflegeversicherung zurückgreifen kann. Die zur Auszahlung kommenden Beträge sind so angesetzt, dass sie nicht nur den Eigenanteil an den Pflegekosten decken, sondern auch finanziellen Freiraum für persönliche Bedürfnisse schaffen. In der Praxis bedeutet dies, dass nach Abzug der Pflegekosten und anderer Fixkosten meist ein kleiner Betrag übrig bleibt. Und das Wichtigste: Ihre persönlichen Ersparnisse brauchen Sie für den Eigenanteil nicht anzurühren. Auch Ihre Angehörigen entlasten Sie vor finanziellen Einbußen. Sie allein bestimmen, in welchem Umfang Sie betreut werden möchten. Durch die zusätzlichen Leistungen der privaten Pflegeversicherung können Sie auch länger in Ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben.

Trotz Pflegebedürftigkeit haben viele Menschen die Möglichkeit einer aktiven Teilhabe am Leben. Mit dem Abschluss einer auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten privaten Pflegeversicherung entscheiden Sie sich für einen selbstbestimmten Lebensabend ohne finanzielle Sorgen.

Starten Sie jetzt Ihren persönlichen und kostenfreien Vergleich.

Nützliche Informationen.

Carelist Premium Vertragsschutz
Carelist Premium Vertragsschutz

Gehen Sie mit Vertragsschutz und Klartext auf Nummer sicher bei Ihrer privaten Pflegeversicherung.

Zu CarelistPremium
Entscheidungshilfen für die Wahl einer Zahnzusatzversicherung
Entscheidungshilfen

Mit unseren Entscheidungshilfen fällt Ihnen Ihre Wahl einer privaten Pflegeversicherung leicht.

Zu den Entscheidungshilfen
Aktuelle Meldungen zu Pflegeversicherung
Aktuelle Meldungen

Informieren Sie sich anhand den aktuellen Meldungen rund um die private Pflegeversicherung.

Zu aktuelle Meldungen
Download-Service
Download-Service

Tarifinformationen, Formulare und Anträge sind für Sie in unserem Download-Service bereitgestellt.

Zum Download-Service