Welche private Pflegeversicherungsart sollte genommen werden?

Auch diese Frage kann nicht explizit beantwortet werden. Alle drei Versicherungsarten unterscheiden sich in den Leistungsbereichen und haben unterschiedliche Schwerpunkte. Um eine Entscheidung bei der Wahl einer Pflegeversicherung treffen zu können, sollte der Unterschied dieser Pflegeversicherungen bekannt sein. Tritt ein Pflegefall ein, zahlt heutzutage die Gesetzliche Pflegeversicherung nur noch einen Grundstock. Die Kosten für eine Pflege kann je nach Pflegestufe sehr hoch werden. Um diese Kosten, die von der Gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen werden, nicht aus eigener Tasche zahlen zu müssen, gibt es folgende Private Pflegeversicherungen.

Welche private Pflegeversicherung sollte gewählt werden?

Die Pflegerentenversicherung

Bei dieser Art von Pflegeversicherung legt der zu Versichernde einen Monatsbeitrag fest, der im Falle einer Pflegebedürftigkeit an den zu Versichernden ausbezahlt wird. Ausbezahlt wird die Leistung als monatliche steuerfreie Rente. Die Summe, die ausbezahlt wird, ist leider nur zum Teil garantiert. Von den Versicherungen werden häufig fiktive Überschüsse bei der Kalkulation eingerechnet, die von der Entwicklung des Kapitalmarkts abhängig sind. Somit sollte sehr auf die garantierte monatliche Pflegerente beim Abschluss einer solchen Versicherung geachtet werden.

Fazit:

Die Höhe der garantierten Auszahlung kann sehr stark schwanken und nicht zum gewünschten Ziel führen. Jedoch hat diese Versicherungsvariante den Vorteil, dass die ausbezahlte monatliche Rente immer gleich hoch ist. Im Gegensatz der folgenden beiden Pflegeversicherungsarten muss bei dieser ein recht hoher Beitrag bezahlt werden. Im Vergleich ist das Leistungsverhältnis zum Beitrag bei dieser Pflegeversicherung die schlechteste.

Die Pflegetagegeldversicherung

Die Pflegetagegeldversicherung ist die bekannteste Pflegezusatzversicherung. Bei dieser Versicherungsart kann der zu Versichernde die Höhe des Tagessatzes des Pflegegelds frei wählen. Er erhält im Falle einer Pflegebedürftigkeit dann nach dem von ihm festgelegten Tagessatz sein Tagegeldausbezahlt. In der Regel können die zu Versichernde den Tagessatz zwischen 10 und 100 Euro festlegen. Der Tagessatz wird dann mit einem Faktor der entsprechenden Pflegestufe multipliziert und als monatlichen Betrag an den zu Pflegenden ausgezahlt.

Bei der Wahl einer Pflegetagegeldversicherung sollte beachtet werden, dass die unterschiedlichen Pflegestufen versichert werden können. Hierzu sollten die Pflegestufen für Demenz und auch für Pflege von besonderer Schwere enthalten sein. Bei einer guten Pflegekostenversicherung kann der zu Versichernde die Tagessatzhöhe der einzelnen Pflegestufen frei wählen. In der Versicherung sind alle Pflegestufen 0, 1, 2, 3 und 3+ möglich.

Fazit:

Ein deutliches Plus gibt es bei Pflegetagegeldversicherung, da die Leistungen (ausbezahlter Tagessatz) von der zu pflegenden Person frei verwendbar ist. Die Leistungshöhe für kann der zu Versichernde selbst festlegen. Gegenüber anderen Pflegeversicherungsarten ist diese Art eine günstige Version der privaten Absicherung.

Die Pflegekostenversicherung

Bei dieser Versicherungsvariante legt der zu Versichernde den Prozentsatz fest, wie hoch die Kosten der tatsächlichen Pflege im Falle einer Pflegebedürftigkeit übernommen werden. Gegenüber der vorherig erwähnten Versicherung werden bei dieser Absicherung nur Leistungen für tatsächliche Pflegekosten übernommen. Geleistet werden von der Versicherung nur die sogenannten Sachleistungen.

Fazit:

Ein Vorteil dieser Versicherungsart ist, dass wenn die Pflegekosten sich im Laufe der Vertragszeit erhöhen, sich auch die Kostenübernahme automatisch anpasst. Somit ist der Versicherte gegen eine Kostensteigerung abgesichert. Nachteil dieser Versicherungsvariante ist, dass die Pflegekosten immer an den tatsächlichen Pflegekosten gekoppelt ist und diese gegenüber der Versicherung nachgewiesen werden müssen.

Unsere Empfehlung

Ganz klar liegt auf der Hand, dass eine private Pflegezusatzversicherung heute unabdingbar und wichtig ist. Es kann zwar keiner wissen, ob und wann eine Pflegesituation bei einem eintreten kann und wie hoch dann die Kosten einer Pflege sind, doch eine finanzielle Absicherung ist immer sinnvoll.

Auch in jungen Jahren kann eine Pflege notwendig sein. Unfälle mit folgen einer Pflegebedürftigkeit können beim Sport, durch Autounfall oder bei in der Berufstätigkeit passieren. Eine rechtzeitige Vorsorge kann hier vor finanzielle Absicherung garantieren.

Wir empfehlen die Absicherung durch eine Pflegetagegeldversicherung. Diese hat die Vorteile, dass man sehr flexibel über die Verwendung des Pflegegeldes entscheiden kann und auch die Höhe selbst beim Versicherungsabschluss festlegen kann. Dazu sind die Beiträge bei dieser Versicherungsart gegenüber den anderen sehr viel interessanter.

Lassen Sie sich von unseren Versicherungsexperten bezüglich private Pflegeversicherung beraten. Diese finden für Sie persönlich die Pflegezusatzversicherung mit den besten Leistungen und berät Sie.

Weitere interessante Artikel:

Starten Sie jetzt Ihren persönlichen und kostenfreien Vergleich.

Nützliche Informationen.

Carelist Premium Vertragsschutz
Carelist Premium Vertragsschutz

Gehen Sie mit Vertragsschutz und Klartext auf Nummer sicher bei Ihrer privaten Pflegeversicherung.

Zu CarelistPremium
Entscheidungshilfen für die Wahl einer Zahnzusatzversicherung
Entscheidungshilfen

Mit unseren Entscheidungshilfen fällt Ihnen Ihre Wahl einer privaten Pflegeversicherung leicht.

Zu den Entscheidungshilfen
Aktuelle Meldungen zu Pflegeversicherung
Aktuelle Meldungen

Informieren Sie sich anhand den aktuellen Meldungen rund um die private Pflegeversicherung.

Zu aktuelle Meldungen
Download-Service
Download-Service

Tarifinformationen, Formulare und Anträge sind für Sie in unserem Download-Service bereitgestellt.

Zum Download-Service

Fordern Sie Ihr kostenfreies und unverbindliches Angebot an.