Pflegetagegeldversicherung, wer zahlt die Pflege im Ernstfall.

Ein Pflegefall innerhalb der Familie ist nicht nur eine menschliche, sonder auch eine finanzielle Belastung für alle. Daher ist eine frühzeitige Absicherung immer wichtiger. Führer konnte man noch ein Familienmitglied für die Pflegeversorgung entbehren, heutzutage ist das nicht mehr so einfach. Nahezu alle Familienmitglieder stehen in einem Arbeitsverhältnis und können bei der Unterstützung nur wenig beitragen.

Beliebt ist die Pflegetagegeldversicherung

Eine beliebte Absicherung im Pflegefall ist die Pflegetagegeldversicherung. Diese wird anhand eines festen Tagesatzes festgelegt. Die dann im Fall der Fälle, unabhängig von den tatsächlichen Kosten, ausbezahlt wird. Es gibt weitere Pflegezusatzversicherungen, diese leisten jedoch nur, wenn z. B. die Pflegestufe 3 festgestellt wird. Für Pflegestufe 1 und 2, werden nur Prozentual zwischen 25 und 55 % ausbezahlt. Dies ist in den meisten Fällen, keine sinnvolle Investition, da aktuell der größte Anteil der Pflegebedürftigen, sich zurzeit, in der Pflegestufe 2 befinden und bleibt daher, zum Großteil eine Belastung der Familienangehörigen.

Vorteil der Pflegetagegeldversicherung

Ein weiterer Vorteil der Pflegetagegeldversicherung ist die freie Nutzbarkeit der Erstattungen der Pflegeversicherung. Auch wenn ein Mitglied in der Pflegestufe 1 ist und noch nicht wirklich pflegebedürftig ist im eigentlichen Sinne der Pflegebedürftigkeit. Können die erstatteten Gelder für eine Reinigungskraft oder für eine Haushaltshilfe eingesetzt werden, sodass der Pflegebedürftige diese Leistung nicht selbst erbringen muss.

Mit der richtigen Kalkulation auf der sicheren Seite

Entscheidend ist die richtige Kalkulation. Der Betrag, der bei einer Pflegebedürftigkeit zu tragen kommen soll, richtet sich nach den Pflegestufen. Das heißt, in der Pflegestufe 1 ist eine Absicherung mit 2.000 (60 Euro Tagessatz) überdurchschnittlich hoch, in der Regel werden 20-25 Euro empfohlen, das entspricht eine Monatsleitung von 600 Euro. In der Pflegestufe 2 wird 40-50 Euro empfohlen und in der Pflegestufe 3 sollte man mit mindestens einem 60 Euro Tagessatz rechnen.

Eine zusätzliche Absicherung ist immer empfehlenswert, nicht nur zur Altersvorsorge um die eigenen Kinder zu entlasten, sondern auch bei Unfällen, die jederzeit eintreffen können, vorzusorgen.

Was Sie noch interessieren könnte:

Starten Sie jetzt Ihren persönlichen und kostenfreien Vergleich.

Nützliche Informationen.

Carelist Premium Vertragsschutz
Carelist Premium Vertragsschutz

Gehen Sie mit Vertragsschutz und Klartext auf Nummer sicher bei Ihrer privaten Pflegeversicherung.

Zu CarelistPremium
Entscheidungshilfen für die Wahl einer Zahnzusatzversicherung
Entscheidungshilfen

Mit unseren Entscheidungshilfen fällt Ihnen Ihre Wahl einer privaten Pflegeversicherung leicht.

Zu den Entscheidungshilfen
Aktuelle Meldungen zu Pflegeversicherung
Aktuelle Meldungen

Informieren Sie sich anhand den aktuellen Meldungen rund um die private Pflegeversicherung.

Zu aktuelle Meldungen
Download-Service
Download-Service

Tarifinformationen, Formulare und Anträge sind für Sie in unserem Download-Service bereitgestellt.

Zum Download-Service

Fordern Sie Ihr kostenfreies und unverbindliches Angebot an.